Ausflugstipps: Die fünf schönsten Städte rund um Offenburg

Ein Fachwerkhaus neben dem anderen steht entlang des Flusses Ill in Straßburg. (Photo by Ulrich Baumgarten via Getty Images)
Ein Fachwerkhaus neben dem anderen steht entlang des Flusses Ill in Straßburg. (Photo by Ulrich Baumgarten via Getty Images)

Flanieren in Straßburg, shoppen in Freiburg oder Fondue essen in Zürich: Offenburgs zentrale Lage und gute Zuganbindung sollte man unbedingt ausnutzen und sich am Wochenende die folgenden fünf Städte anschauen.

Straßburg: Wunderbar zu Fuß erkundbar

Fachwerkhäuser, malerische Altstadt und der Duft von Flammkuchen: All das ist von Offenburg nur ein Katzensprung entfernt. Während einige Volontäre später 30 Minuten in die Redaktion brauchen, ist man von Offenburg aus in einer halben Stunde bereits in Straßburg. Zwei Mal in der Stunde fährt ein Direktzug zwischen Offenburg und Straßburg hin und her – für Spontane also genau das Richtige. Sehenswürdigkeiten hat  das französische Städtchen unendlich viele: Vom Europaparlament bis zum Straßburger Münster ist für jeden was dabei. Das Schöne an Straßburg: Die ganze Stadt ist wunderbar zu Fuß zu erkunden und man kann sich so beim Laufen durch die schmalen Gassen vom französischen Flair verzaubert lassen. Philipp, Volontär bei der Elle, hat drei Monate in Straßburg gelebt und empfiehlt, bei Flam’s all-you-can-eat Flammkuchen zu essen.

Dauer mit dem Zug: 30 Minuten; Kosten für das Zugticket: 9,50 Euro.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Flam’s (@flams_restaurant) am

Freiburg: Shoppen in der Schwarzwaldmetropole

Wer ein bisschen Großstadt-Feeling vermisst, der sollte mit der Regionalbahn in die Schwarzwaldmetropole Freiburg fahren. Lässt man sich durch die Altstadt treiben, entdeckt man charmante Cafés, Second-Hand- Geschäfte und kleine Boutiquen – eine willkommene Abwechslung zu H&M in Offenburg. Außerdem muss man unbedingt durch die Konviktstraße laufen, die ist mit ihren vielen Pflanzen und bunten Häuserfronten die wohl schönste Gasse der Stadt ist. Volontärin Hanna (Neue Woche) wohnt in Freiburg und empfiehlt, zum Sonnenuntergang auf den Schlossberg zu laufen: „Hier hat man den schönsten Blick über ganz Freiburg.“

Dauer mit dem Zug: 30 Minuten; Kosten für das Zugticket: ab 10 Euro.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tobias Lang #powershotknecht (@tobi_lang_powershotknecht) am

Stuttgart: Aussichtspunkte ohne Ende

Wenn man schon mal in Baden-Württemberg ist, dann kommt man auch nicht drum herum der Landeshauptstadt einen Besuch abzustatten. Aber denkt dran, bequeme Schuhe mitzunehmen, denn Stuttgart ist groß und hügelig. Genau das macht die Stadt aber so besonders. Egal ob vom Teehaus im Weißenburgpark oder von der Karlshöhe aus, man hat einen tollen Blick in den Kessel. Staunen kann man auch in Stuttgarts Stadtbibliothek: Was aussieht wie eine Computeranimation, ist das architektonische Wunder von Eun Young Yi. Wenn dann nach dem Auf- und Ablaufen der Hunger kommt, empfehle ich das Restaurant Bären. Hier gibt es die leckersten schwäbischen Tapas der Stadt.

Dauer mit dem Zug: 1 Stunde 30 Minuten; Kosten für das Zugticket: ab 20 Euro.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Gasthaus Bären Stuttgart (@gasthaus.baeren.stuttgart) am

Zürich: Sightseeing und kulinarischer Genuss in einem

Besonders die Volontäre mit Stammredaktion in Berlin oder Hamburg sollten den südlichen Standort von Offenburg ausnutzen und ein Wochenendtrip nach Zürich machen. Auch wenn man mit dem Zug zweieinhalb Stunden unterwegs ist, lohnt sich die Fahrt definitiv. Direkt am Zürichsee, mit Blick bis zu den Alpen, traditionellen Restaurants und einem wunderschönen historischen Altstadtkern lockt die Metropole zum Shoppen und Fondue essen. Volontärin Sara vom Focus Magazin empfiehlt, zum Fondue Essen ins Restaurant Swiss Chuchi in der Fußgängerzone des Niederdorfs zu gehen. Wer außerdem keine Lust mehr auf die beiden Clubs Freiraum und Etage 1 in Offenburg hat, wird in Zürich nicht enttäuscht. Zürich hat in der Schweiz die am dichtesten gewachsene Clubszene.

Dauer mit dem Zug: 2 Stunden 30 Minuten; Kosten für das Zugticket: ab 35 Euro.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vinita Manek (@europeanvegetariandiaries) am

Baden-Baden: Klein-Rom im Schwarzwald

Mit seinen vielen Rundbögen und Säulen an Häuserfassaden, erinnert Baden-Baden fast an Rom im Schwarzwald. Wer also bei Baden-Baden zuerst an russische Touristen im Casino denkt, der irrt sich. Das pompöse Casino am Kurpark ist zwar auch einen Besuch wert, Amelie, Volontärin beim Focus, findet aber besonders das traditionelle Kaffeehaus König in der Nähe des Parks toll: „Neben sehr leckerem Kaffee kann man hier auch super frühstücken.“

Dauer mit dem Zug: 25 Minuten; Kosten für das Zugticket: 8,70 Euro.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Adam Robinson (@omgitsadamr) am

Lisa Weidner
Hey, ich bin Lisa und Volontärin bei Meine Familie und ich. Ich komme aus dem schönen Stuttgart und liebe neben gutem Essen das Reisen, Fotografieren und Yoga.

Schreibe einen Kommentar