Erste Ost-Erfahrung bei der Superillu

Bild: ©Moritz Künkel

Zurzeit heißt es für uns Volontäre ja raus aus den Stamm- und rein in die Zweitredaktionen. Für mich bedeutete das vor gut drei Wochen Koffer packen und ab nach Berlin…

Zwei Monate Berlin kann es etwas Schöneres geben?! (die Hälfte unseres Jahrgangs höre ich jetzt laut aufschreien: “Ja! Zwei Monate München!”) Von der Zeitschrift neue woche in Offenburg ging es für mich also zur Superillu in die Hauptstadt. Da ich mich in meiner Stammredaktion bereits in den Bereichen Ratgeber und Show ausprobieren konnte, entschied ich mich, ins Ressort “Aktuelles” reinzuschauen. Statt Reise und Lifestyle hieß es nun Nachrichten und Lebensgeschichten – aber ganz wichtig: Alles muss einen Ost-Bezug haben. Denn die Superillu ist die Zeitschrift Nummer 1 in den neuen Bundesländern. Für mich, jemand der noch nie groß mit dem ehemaligen Osten in Berührung gekommen war, eine echte Umstellung, aber man lernt bekanntlich mit seinen Herausforderungen.

20160809_092614 - Arbeitskopie 2
Von “neue woche” ging es für mich zur “Superillu”

In Woche hieß es dann auch gleich ab nach Sachsen, genau genommen nach Görlitz. Und für die erste “Ost-Erfahrung” muss ich sagen: gar nicht mal so schlecht! Görlitz hat eine unglaublich schöne Altstadt mit traumhaften Wohnungen. Doch die Stadt ein Problem: Trotz niedriger Mieten und Immobilienpreisen will kaum jeder in der Stadt an der polnischen Grenze ziehen. Deswegen wurde das Projekt “Probewohnen” ins Leben gerufen. Wer will kann für eine Woche testen, wie es wäre, in der Stadt an der Neiße zu leben. Ein spannendes Projekt. Mehr dazu in der Superillu!

20160809_075922
Der Obermarkt in Görlitz

Mal schauen, was in den nächsten Wochen noch auf mich wartet…

Schreibe einen Kommentar