Curfashion: Der Blog mit Nachstylings für kurvige Frauen

Curfashion

Hinter der Medienmarke CURFASHION stehen Emina, Nadine und Saskia. Die angehenden Journalistinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Star-Nachstylings zum Nachshoppen zu entwerfen – speziell für kurvige Frauen. Doch das ist nicht alles; sie stehen für einen Wandel, der in Amerika längst angekommen ist: Klamotten in allen Kleidergrößen, schön sein, egal ob super schmal oder etwas kräftiger und zu sich stehen können. Im Interview mit den Mädels erfahrt ihr, was Curfashion so besonders macht, welche Botschaft sich dahinter verbirgt und wie die Zukunft des Blogs aussehen soll.

Curfashion

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Modeinspiration von Models für kurvige Frauen zu geben?

Saskia: Ich habe Nadine gefragt, was sie denn in Ihrem Alltag aufregt. Das erste, was ihr einfiel, war, dass Star-Nachstylings immer nur mit Klamotten für schlankere Mädels gemacht werden – so entstand die Idee, curve und fashion zu verbinden.

Welche Inhalte sprecht ihr an?

Saskia: Alles was mit Mode im Plus-Size Bereich zu tun hat und die Message „Love your Body“ transportiert.

Nadine: Also von Interviews mit Bloggern, Curvy Models oder Prominenten bis hin zu unseren eigenen Outfit Of The Day’s.

Emina: Und das Offensichtliche: die Star-Nachstylings zum Nachshoppen (bis Größe 46 oder darüber hinaus).

Habt ihr drei auch privat ein größeres Interesse für Mode?

Nadine: Auf jeden Fall. Bei Emina und mir passt das Thema Plus-Size Mode noch mehr, weil wir ein bisschen kurviger sind. Aber Saskia ist genauso shoppingsüchtig wie wir! Daher kennen wir auch die ganzen Firmen und Online Shops – sozusagen ein Heimspiel für uns.

Wie organisiert ihr euch?

Emina: Ich kümmere mich um Social Media – Instagram und Pinterest.

Saskia: Seit Kurzem betreue ich Facebook. Zudem kläre ich alles Technische, redigiere Texte, mache Outfit-Posts und teilweise Blogposts.

Nadine: Meine Aufgabe sind die Looks. Ich suche quasi die Klamotten aus, gehe virtuell shoppen. Und in letzter Zeit haben Emina und ich viele Interviews gemacht.

Wie oft und wann postet ihr?

Saskia: Blogposts kommen montags, freitags und sonntags.

Emina: Auf Insta und Pinterest poste ich, wie ich lustig bin. Morgens mache ich viel, mal mittags, abends.

Curfashion
Der beliebteste Instagram-Post – mit Germany’s Next Topmodel Kandidatin Sarina Nowak

Was läuft richtig gut bei euch? Was interessiert eure Follower am meisten?

Nadine: Sarina Nowak z.B. ist der Hit.

Emina: Ja! Mega! Aber sicherlich auch, weil sie aktuell in den Medien ist. Von einer ehemaligen Germany’s Next Topmodel Kandidatin zum Curvy Model. Das spielt eine große Rolle.

Nadine: Genau. Du brauchst einfach immer eine Message. Und die Mädels brauchen jemanden, mit dem sie sich identifizieren können. Sarina z.B. ist das nette Mädel von nebenan, hat diese Veränderung durchgemacht.

Es gibt viele Instagram Accounts, die curvy oder auch skinny verherrlichen und den Rest der Frauen anfeinden. Wie steht ihr dazu?

Emina: Geht gar nicht. Jeder soll so sein dürfen, wie er ist.

Nadine: Auf Vieles hast du ja auch keinen Einfluss, viel ist Genetik. Da hängt so viel mit zusammen: Körperbau, Essgewohnheiten, Stoffwechsel, Alter, Krankheiten…oft werden wir gefragt: Unterstützt ihr Fettleibigkeit? Das sei doch ungesund. 
Aber die Message ist doch eine andere, die auch die Curvy Models verkörpern: gesund sein mit dem Körper, den man hat!

Emina: Eben. Die Curvy Models zeigen sich ja auch immer beim Fitness usw. Die machen Sport, ernähren sich häufig gesund und essen nur eben etwas mehr. Und sie sind anders veranlagt.

Was sind eure Ziele für die Zukunft?

Nadine: 100k Follower auf Instagram. Und den Trend von Amerika nach Deutschland holen – dass endlich mal fortschrittlicher gedacht wird. Die Leute sollen sich von dem Gedanken Plus-Size verabschieden, der Begriff sollte nicht mehr gelabelt werden. Es muss endlich als normal angesehen werden, das nunmal jeder eine andere Figur hat.

Emina: Toll wäre, wenn die Designer mal einen Anfang machen und umschwenken würden, von Größe 32-40 hoch auf 54. Nur wenige Labels wie asos oder H&M bieten größere Größen an, auf die wir zurückgreifen können.

Saskia: Genau. Klassifizierung finde ich persönlich total überflüssig. Wenn ich mal ein paar Kilo mehr drauf habe, bin ich doch nicht gleich Plus-Size oder etwas ganz anderes, sondern immer noch der gleiche Mensch. Ein Curvy Model macht die selbe Arbeit wie ein Skinny Model. Dass sie eine unterschiedliche Figur haben, sieht doch ohnehin jeder.

Zum Abschluss: Welches ist euer liebstes Curvy-Model und definitiv ein Like auf Insta wert?

Saskia: Angelina Kirsch!

Nadine: Ja, Angelina Kirsch ist toll. Und Sarina Nowak!

Emina: Ich finde Tara Lynn super, als Inspiration.

Während dem Interview mit Emina, Nadine und Saskia wurde deutlich, dass Curfashion nicht nur ein gewöhnlicher Modeblog ist – er hat eine Message, die ganz schön viel in der Fashion-Welt verändern kann. Die Mädels tragen einen Teil dazu bei, zu zeigen, dass sich auch kurvige Frauen stylisch kleiden können. Sie bloggen nach dem Motto #wewearwhatwewant und stehen für die Curvy Revolution ein!

 

CURFASHION findet ihr auf:

Blog: www.curfashion.net

Facebook: Curfashion

Instagram: curfashion

Pinterest: Curfashion

 

Schreibe einen Kommentar