Die Morgenlage: Was kommt heute auf die Eins?

Sie gehört fest zum Alltag an der BJS: Die Morgenlage. Bei der täglichen Nachrichtenkonferenz diskutieren die Volos über das aktuelle Weltgeschehen. Wer brillieren will, muss gut vorbereitet sein. Hier sind Strategien, wie du die Morgenlage rockst.

Es ist 9:00 Uhr. Die 24 Volos nehmen am langen Konferenztisch der Burda Journalistenschule Platz. Gewappnet sind sie mit Tageszeitungen, Stapeln von Notizen und der dritten Tasse Kaffe an diesem Morgen. Wer jetzt denkt, dass der Schulalltag an der BJS mit einem geselligen Kaffeekränzchen eingeläutet wird, der irrt. Jeden Morgen starten die Volos mit der sogenannten Morgenlage – einer simulierten Themenkonferenz für eine Tageszeitung. Chefredakteur der Zeitung: Schulleiter Niko. Die Redakteure: Natürlich die Volontäre.

 

Mysterium Morgenlage: Was steckt dahinter?

“Was kommt heute auf die Eins?” – In der Konferenz wird besprochen, was Deutschland und die Welt bewegt: Welche Nachrichten sind heute wichtig? Und warum? Neben Politik und Wirtschaft werden auch Sport- und Modethemen besprochen – aber natürlich dürfen auch die Promi-News nicht fehlen. Welche Story würde bei uns auf der ersten Seite erscheinen? In welchem Format?

Durch die Morgenlage sind die Volos nicht nur immer up to date, sondern lernen auch, Nachrichten zu selektieren und Meldungen ins Weltgeschehen einzuordnen. Weiterer Effekt: Man lernt, Themen vor einer großen Gruppe sicher zu präsentieren. Das ist für die meisten Volos erstmal gewöhnungsbedürftig – und kann ziemlich fordernd sein. Kein Wunder: Wer redet vor seinem Jahrgang schon gerne über den Brexit, Nah-Ost-Konflikt oder die CDU-Parteivorsitzwahl – insbesondere, wenn man vorher nie wirklich was mit Politik zu tun hatte?

Als Volo an der BJS wirst du in der täglichen Morgenlage dazu gebracht, genau das zu tun. Aber keine Bange: Mit ein paar Tipps und der richtigen Vorbereitung wird die Morgenlage zum Klacks für dich. Für viele kostet das erstmal Überwindung.

 

Vorbereitung für die Morgenlage: Better be prepared oder prepare to be better

PHOTO-2018-12-11-09-50-03 3
Von Zeitung bis Podcast: Für die Morgenlage informieren sich die Volos über verschiedene Medien (Quelle: Elina Fütterer)

Ohne die richtige Vorbereitung läuft in der Morgenlage gar nichts! Um mitreden und den Nachfragen des Chefredakteurs und den Dozenten standhalten zu können, sind für die Vorbereitung natürlich alle Medienarten erlaubt: Tageszeitung, Online-Nachrichtendienste, Newsletter, Medienportale und Podcasts – je unterschiedlicher desto besser! Wie du dich als Journalist richtig informierst, kannst du hier nachlesen: Wie man als Journalist up-to-date bleibt.

Es gibt allerdings einen Haken: Die Vorbereitungszeit für die Morgenlage beträgt nur dreißig Minuten.

Trotz Kaffee: Mit Zeitdruck im Nacken lassen sich SZ und FAZ nicht wirklich entspannt durchblättern. Also müssen andere Taktiken her, mit denen du schnell an die wichtigsten Nachrichten des Tages kommst:

  • Bei den Volos hoch im Kurs sind Newsletter wie das Handelsblatt Morning Briefing oder Die Lage von Spiegel Online: Sie bieten eine komprimierte Übersicht darüber, welche Themen heute wichtig werden.
  • Noch beliebter sind Nachrichten-Podcasts. Die können sogar schon morgens beim Frühstücken oder auf dem Weg in die BJS gehört werden. Besonders praktisch, wenn man mal wieder etwas später dran ist.

Viele Volos stehen jetzt vor dem nächsten Problem: Wie viele Themen bereiten sie überhaupt vor? Es gibt zwei Strategien:

  1. Wenig Themen intensiv vorbereiten. Diese Taktik macht dich zum Experten für ein Thema. Vorteil: Du kennst alle Hintergrundinformationen, kannst das Thema einordnen und es kommentieren. Nachteil: Dir könnte jemand zuvorkommen und dein Thema vor dir vortragen. Bei dieser Taktik also unbedingt am Anfang melden und das Thema selbst vorstellen.
  2. Viele Themen eher oberflächlich abgrasen. Bei der zweiten Variante hast du auf jeden Fall genug Themen auf deiner Liste, um auch noch zum Ende der Morgenalge ein neues Thema vorstellen zu können. Allerdings läufst du Gefahr, auf eventuelle Rückfragen der Dozenten keine Antwort zu wissen.

Beide Strategien funktionieren! Sicherer fühlst du dich wahrscheinlich, wenn dein Themenzettel voll ist.

 

Tipps für die Morgenlage: Springe über deinen Schatten

Morgenlage: Bei der täglichen Nachrichtenkonferenz diskutieren die Volos hauptsächlich über Politik- und Wirtschaftsthemen (Quelle: Elina Fütterer)
  • Finde ein Nischenthema aus deinem Fachbereich oder deiner Zeitschrift, das sonst keiner auf seinem Zettel hat! Damit machst du dich nicht nur zum Spezialisten, sondern läufst auch keine Gefahr, dass dir jemand dein Thema wegschnappt.
  • Wenn die Zeit zu knapp für die Vorbereitung war, kannst du während der Morgenlage auch anders Eindruck schinden. Glänze zum Beispiel mit einem klugen Kommentar zu einem Thema, was vielleicht schon die Tage davor besprochen wurde.
  • Sei selbstbewusst! Der Dozent findet dein Thema nicht so wichtig oder hakt nach? Überzeuge ihn davon, dass dein Thema wichtig ist.
  • Der Meinungsteil der Tageszeitung hilft dabei, dein Wissen zu einem Thema zu vertiefen. So kannst du elegant Hintergrundinformationen einstreuen.
  • Auch wenn die Woche am Montag noch sehr lange erscheinen mag: Freu dich auf Donnerstag! Dann gibt es die neusten Kino-Tipps der TV Spielfilm-Volontäre. Netter Nebeneffekt: Die Morgenlage ist dadurch etwas kürzer als sonst.
  • Auch wenn du erst über deinen Schatten springen musst: Augen zu und durch! Den anderen Volos geht es wie dir. Sobald du dich traust mitzumachen, wirst du sehen: Es ist gar nicht so schlimm!

 

Elina Fütterer
Elina ist Volontärin bei FIT FOR FUN in Hamburg. Die Ökotrophologin liebt das Meer, Bikram-Yoga und ihr Rennrad. Inspiration für ihre journalistische Arbeit und neue Rezeptkreationen findet sie auf Reisen: Auf der Suche nach den neusten Food-Trends und der perfekten Welle futterte sich die Hobby-Surferin schon durch über 80 Länder.

Schreibe einen Kommentar