7 Dinge, die Du über Interviews wissen solltest

Es ist so etwas wie die Königsdisziplin: Interviews verlangen von Journalisten Feingefühl, Hartnäckigkeit und gute Recherche. Mit diesen 7 Tipps brauchst Du keine Angst zu haben vor schwierigen Gesprächspartnern, peinlichen Pausen oder langweiligen Fragen.

  • Frage alles, was Dich interessiert
    Du kennst deine Zielgruppe und musst sie auch im Blick haben. Aber damit ein Interview spannend und nicht wie jedes andere wird, frage einfach Dinge, die dich selbst an deinem Interviewpartner interessieren. Im schlimmsten Fall hat dein Gegenüber schon eine ganze Reihe von Interviews absolviert und ist dankbar, mal neue Fragen zu beantworten. Extratipp: Streue auch immer ein paar schnell zu beantwortende Fragen ein. das sorgt für Auflockerung und gibt deinem Gesprächspartner die Möglichkeit, sich auch mal zu entspannen.
  • Sei gut vorbereitet
    Habe immer ein paar Fragen mehr im Hinterkopf, denn nichts ist peinlicher, als wenn du am Ende ohne etwas da stehst. Außerdem kann es hilfreich sein, wenn du einen Gast aus dem Ausland hast, dir im Vorfeld Videos oder Podcasts anzuhören. So kannst du dich in den Dialekt/Slang einarbeiten.
Fragen über Fragen
Fragen über Fragen. Hier gilt: Weniger ist keinesfalls mehr!
  • Sprich mit anderen
    Deine Fragen sind super (siehe oben). Aber durch Deine Fokussierung kann es immer mal passieren, dass Du etwas aussen vorgelassen hast. Also fasse einem Freund/ einer Freundin kurz zusammen, mit wem Du sprechen willst und worüber und höre dir an, was sie dazu sagen. Manchmal gewinnt man so noch eine neue spannende Facette dazu!
  • Gehe an einen besonderen Ort
    Leider sind Interviews am Telefon keine Seltenheit. Für ein Hintergrundgespräch oder wissenschaftliches Gespräch reicht das meist auch völlig aus. Wenn Du jedoch mehr über den Menschen erfahren willst, geh raus! Das kann völlig neue Impulse geben. Und alleine an der Art, wie sich der andere zu Dir hinsetzt, kannst Du schon viel herauslesen.

    Eine schöne Atmosphäre ist die beste Grundlage für ein schönes Gespräch
    Eine schöne Atmosphäre ist die beste Grundlage für ein schönes Gespräch

    Manchmal gilt einfach: Abfragen und Tee trinken
    Manchmal gilt einfach: Abfragen und Tee trinken
  • Nervosität ist normal
    Auch die routiniertesten Journalisten sind mal aufgeregt vor einem Gespräch. Das kann verschiedene Gründe haben. Etwa weil der Gesprächspartner als schwierig gilt oder man selbst vielleicht ein bisschen Fan ist. Egal warum Du Dich nervös fühlst, wichtig ist nur eine Sache: Vor Dir sitzt ein Mensch. Der im Zweifelsfall auch etwas nervös ist. Denn Du hast die Fragen in der Hand und jeder möchte im Interview gut dastehen. Also entspann Dich und unterhalte Dich einfach!
  • Sei Du selbst
    Nicht jeder Gesprächspartner wird dich mögen. Das ist ok so. So lange du freundlich bist und offen, kannst Du aber dein Gegenüber für dich und deine Arbeit gewinnen. Wichtig: Höflich sein aber das Ziel – in deinem Fall die Antworten – nicht aus den Augen verlieren. Es ist ein schmaler Grad.
  • Hol Dir Verstärkung
    Manchmal kann es auch hilfreich sein, ein Interview nicht allein zu führen. Gerade wenn es zur Sache gehen soll, können sich zwei Fragensteller prima die Bälle (und Fragen) zu werfen. Und: Wenn Du einen Promi mit einer fünfköpfigen Entourage vor Dir hast, fühlst Du Dich am Anfang vielleicht etwas stärker.

    Franka Potente beim Interview.
    Franka Potente beim Interview – in der isländischen Botschaft

 

Schreibe einen Kommentar